Wolfi´s Fotoseiten
Wolfi´s Fotoseiten

Fotos aus Bielefeld, Deutschland und der Welt

Die Fotografie ist eines meiner Steckenpferde. Die Kamera habe ich bei vielen meiner Ausflüge mit dem Motorrad, im Campingurlaub oder auch beim Segeln griffbereit. Aber mal ehrlich: Was ist ein gutes Foto wert, wenn es nicht gezeigt wird? Nix!

 

Damit meine Fotos nicht auf meiner Festplatte verstauben, werde ich hier immer mal wieder ein in meinen Augen besonders gelungenes Exemplar hochladen und Euch präsentieren. Ich hoffe natürlich, dass die Fotos auch Euch interessieren und gefallen. Sagt mir Eure Meinung. Auf meiner Kontaktseite habe ich dafür ein Kontaktformular eingerichtet.

Vorbeiziehende Regenwolke (8/2016)

Die Abendsonne im Rücken wirken Regenwolken immer besonders imposant. So auch hier. Die schöne Sommerwiese mit der grandiosen alten Eiche liegt in der prallen Sonne. Im Hintergrund zieht eine gewaltige Regenwolke vorbei.

Jungstorch "Adebärchen" beim Schönmachen (8/2016)

Der in diesem Jahr in der Braker Johannisbachaue geschlüpfte Storch "Adebärchen" macht sich schön. Seinen Jungfernflug hat er vor zwei Tagen gehabt. Aber heute war es ihm zum Fliegen wohl etwas zu windig. Darum nahm er sich nun hoch konzentriert jede Feder einzeln vor.

Wolken im Sonnenuntergang (8/2016)

Gerade rechtzeitig hatte ich das Bedürfnis, noch einmal nach draußen auf meine Dachterrasse zu treten. Ich sah einen goldenen Himmel im Sonnenuntergang. Rasch holte ich die Kamera und machte ein paar Aufnahmen der von der untergehenden Sonne angestrahlten Wolken. Gelungen, wie ich finde. Weniger mein Foto, das war nur eine Frage der richtigen Ausschnittswahl. Ich meine vielmehr das Talent der Natur, mit Wassertropfen und Lichtbrechung so faszinierende Muster auf den Himmel zu zaubern.

Endlich ein paar Tage echter Sommer!

Die Fotos dieser Galerie sind am 24.07.2016 in der Johannisbachaue rund um die Höfe Jerrendorf und Wehmeier entstanden.

 

Natürlich durfte dabei auch ein Besuch der Bielefelder Storchenfamilie nicht fehlen. Das einzige Junge wächst prächtig heran. Es hat schon seine Schwundfedern bekommen und macht ab und zu ein paar Übungsschläge, um seine Muskulatur zu kräftigen.

 

Ich konnte heute beobachten, wie ein Storch aus großer Höhe zum Nest herab flog. Den Endanflug habe ich in einigen Fotos fest gehalten.

 

Nicht zuletzt ist aber auch die Landschaft rings um das Storchennest herum ein echter Hingucker. Die Kornfelder sind erntereif und zum Teil bereits gemäht. Und der Obersee ist bei solche einem Wetter auch immer ein lohnendes Ziel - auch wenn man dort nicht ins Wasser darf.

Familie Meise zieht aus.

 

Heute wurde ich Zeuge, wie Familie Meise ihre Mietwohnung verließ. Und jetzt machen die Kleinen unseren Garten unsicher. Ich wünsche ihnen ein langes Vogelleben!

 

(6/2016)

Schnee im April (4/2016)

Diese Schneewolke zog am Horizont an mir vorbei. Deutlich sieht man den fallenden Schnee unterhalb der Zelle. Das Foto entstand im April 2016 im Hiller Moor, einem Hochmoor nördlich des Wiehengebirges. Es war an dem Tag nahe der Frostgrenze und es herrschte ein Aprilwetter, wie es im Buche steht. Und so kamen aus Nordost immer wieder massive Schauerzellen heran, die größtenteils an mir vorbei zogen. Manchmal traf mich aber auch der Schauer frontal. Dennoch war dies ein wunderschöner Tag im Moor.

Baumpilz an einer Birke (4/2016)

Dieser Baumpilz wächst an einer Birke, die im Hiller Moor steht, einem Hochmoor nördlich des Wiehengebirges. Das Foto entstand im April des Jahres 2016. Es war schneidend kalt und die sonnigen Abschnitte wurden immer wieder durch z. T. heftige aber meist kurze Regen-, Hagel- oder Schneefälle unterbrochen.

Seenotkreuzer "Theo Fischer" am Nothafen Darßer Ort (12/2015)

Fischland - Darß - Zingst. Die Halbinsel mit den drei Namen schwingt sich, geformt wie ein Bumerang, zwischen Rostock und Stralsund in die Ostsee. Am Westzipfel des Darß liegt der Hafen Darßer Ort inmitten eines waldigen Naturschutzgebietes im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft. Entstanden ist der kleine Hafen 1962 als Manöverhafen für die Marine der DDR. Heute dient er als Anlaufstelle für den Notfall vor allem für die Sportschifffahrt an der deutschen Ostseeküste.

 

Ebenfalls ist hier der Seenotkreuzer Theo Fischer der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) stationiert. Das Foto zeigt ihn nach einer Kontrollfahrt beim Einlaufen in den Hafen Darßer Ort im November 2015.

Missisippi-Dampfer auf der Elbe (11/2015)

Mississippi-Queen

 

Nein, dieser Raddampfer fährt nicht in den Amerikanischen Südstaaten, auch wenn der Name es glauben lässt. Der Nachbau eines Mississippi-Raddampfers fährt auf der Hamburger Elbe Touristen durch den Hafen.

Bielefeld bei Nacht (12/2015)

Bielefeld bei Nacht

 

Bielefeld ist meine Heimatstadt. Hier bin ich geboren, zur Schule gegangen, hier lebe und arbeite ich. Und ich bin gerne in Bielefeld. Die Stadt hat für mich einen hohen Freizeitwert. Ich lebe nicht im Zentrum sondern im Bielefelder Nord-Osten. Hier bin ich im Handumdrehen draußen in der schönen ostwestfälischen Natur oder aber auch in der Bielefelder City mit vielen Geschäften, Museen, Kneipen und Restaurants oder Sehenswürdigkeiten, wie der Sparrenburg oder dem Heimattierpark Olderdissen.

 

Dieses Foto habe ich  von der Sparrenburg aus aufgenommen. Es zeigt die Bielefelder Innenstadt. Hinten links ist die Altstädter Nikolaikirche neben dem Telekom-Hochhaus, dass in der Weihnachtszeit mit beleuchteten Fenstern einen symbolischen Weihnachtsbaum zeigt. Das helle Gebäude vorne links auf dem Foto ist das Naturkunde-Museum, auch kurz "Namu" genannt. Und schließlich dominiert rechts im Bild die beleuchtete doppeltürmige Neustädter Marienkirche. Sie ist die größte Kirche in Bielefeld.

Ravensberger Spinnerei (12/2015)

Ravensberger Spinnerei

 

Dies ist ein weiteres Foto aus der Reihe "Bielefeld bei Nacht", die ich im Dezember 2015 fotografiert habe. Es zeigt die Westfront der Ravensberger Spinnerei. Dem Aufstand einiger engagierter Bürger ist es zu verdanken, dass dieses prachvolle Gebäude in den späten 1960er und frühen 1970er Jahren nicht einer großspurigen Verkehrsplanung zum Opfer fiel.

 

 

Mönchsgeier (12/2015)

Mönchsgeier

 

Der Mönchsgeier oder auch Kuttengeier ist ein stattlicher Vogel. Er erreicht eine Flügelspannweite von nahezu drei Metern und ist damit größer als der bekanntere Gänsegeier. Dieses Exemplar lebt im Zoo von Osnabrück und blickte mich neugierig an, als ich mit meiner Kamera vor seiner Voliere Stellung bezog.

Erdmänchen (12/2015)

Erdmännchen

 

Dieses Erdmännchen bewacht seine Sippe, die im Zoo von Osnabrück ein für diese Tierart leider deutlich zu klein geratenes Gehege bewohnt.

 

Erdmännchen sind sehr sozial organisierte Tiere. So ist es üblich, das ein paar Sippenmitglieder als Wache abgestellt werden, während die anderen sich auf die Nahrungssuche konzentrieren können. Regelmäßiger Wachwechsel sorgt dafür, dass die Wachposten ebenfalls nicht zu kurz kommen.

Humboldt-Pinguin (12/2015)

Humboldt-Pinguin

 

Gestatten: Pinguin, Humboldt-Pinguin. Wie an den Flügelmarkierungen zu erkennen, lebt auch dieser Vogel in der Wohngemeinschaft des Osnabrücker Zoos.

 

Pinguine sind meine erklärten Lieblingstiere - neben den Erdmännchen. Wenn ich schon den Weg nach Osnabrück auf mich nehme, darf ein Besuch bei den Frackträgern nicht fehlen.

Flag Counter
Druckversion Druckversion | Sitemap
(c) 2016 Wolfram Dickel - für alle Fotos und Texte auf dieser Homepage